Der Vollererhof


INFORMATIONEN ZU STORNOS

CORONA-VIRUS


 

Liebe Vollererhof-Gäste & Freunde!

Den behördlichen Vorgaben entsprechend, haben auch wir unser Haus ab heute, Montag (16.3.) geschlossen.

Hiermit möchten wir Ihnen zu bestehenden Reservierungen und möglichen Stornierungen erste Informationen geben:

1.
Alle Buchungen, die ein Anreisedatum bis zunächst einmal inkl. 31. März 2020 vorsehen, gelten automatisch als storniert. Sie müssen dazu nicht extra Kontakt mit uns aufnehmen.
Es fallen keine Stornokosten für Sie an! Auch wir nehmen uns das Recht, keine Kompensationen vornehmen zu können.

2.
Für Buchungen, die ein Anreisedatum ab dem
1. April vorsehen, müssen wir kurzfristig und individuell nach Einzelfall entscheiden. Dies davon abhängig, wie lange die behördlich vorgeschriebene Betriebsschließung dauern wird.

3.
Buchungen über „Secret-Escapes“ können wir nur verschieben und keine komplette Stornierung akzeptieren. Hierbei handelt es sich nämlich um besondere Vertragsbedingungen. Sie können aber davon ausgehen, dass wir Ihnen, was die Wahl eines neuen Aufenthaltsdatums betrifft, sehr flexibel entgegenkommen werden und es auch zu anderen Zeiten, als in den Buchungsbedingungen (es gibt ja eine vorgegebene Aufenthaltsperiode) angeführt, möglich sein wird, Ihren Aufenthalt anzutreten. Auch hier werden wir im Einzelfall und individuell entscheiden.

Wir alle stehen nun gewaltigen Herausforderungen gegenüber, die mit wirtschaftlich negativen Auswirkungen einhergehen werden: Unternehmer haben für sich, aber auch für Ihre Angestellten Verantwortung zu übernehmen, die über die tätlichen „Normal-Belange“ hinausgehen. Arbeitnehmer haben ihrer Verantwortungspflicht sich selbst und gegenüber ihren Familien nachzukommen – ebenfalls umfangreicher, als sonst. Wir alle müssen das gemeinsam stemmen. Und werden das auch schaffen!

 

 

Ohne belehrend wirken zu wollen oder mit Anspruch auf „Allwissenheit“, erlaube ich mir aber das Anbringen einiger persönlicher Gedanken: ich bin der Meinung,dass diese Ausnahmesituation, die damit verbundenen Herausforderungen und gegebenenfalls auch persönlichen Verluste uns gleichzeitig die Möglichkeit geben, unsere Lebensinteressen neu auszurichten. Wir haben nun die Gelegenheit, zu erkennen, was wirklich wichtig ist und somit können wir schon jetzt positive Akzente für die Zeit danach, setzen.

Wenn wir es schaffen, an dem Strang, an dem wir nun alle gemeinsam ziehen müssen, auch den zuletzt noch „verhassten“ Nachbarn von nebenan, mitziehen zu lassen, dann kann letztlich alles nur gut werden!

Unsere Generation, hier im Herzen Europas, war in ihrer gesellschaftlichen Einheit noch nie in der Situation (Ausnahme stellt hier der Balkankrieg dar), sich mit derartigen Herausforderungen konfrontiert zu sehen und sich trotzdem keine Sorgen darüber machen zu müssen, ob der Speiseteller heute Abend noch gefüllt sein wird. Unseren Eltern und Großeltern erging es vor knapp 80 Jahren anders und war damalige Zeit um einiges entbehrungsreicher, als wir uns das sogar jetzt überhaupt vorstellen können.

Es geht jetzt nicht darum, Schuldige zu suchen oder vielleicht auch Spekulationen anzuheizen, wie es so weit kommen konnte, sondern:

Schützen Sie sich, schützen Sie Ihre Lieben und vor allem jene, deren Risiko zu erkranken, höher ist.

Wenn unsere Regierung daraus lernt, dann wird Sie bei den finanziellen Unterstützungen noch über das heute vorgestellte Hilfsbudget hinausgehen, weil sie hoffentlich feststellt, dass wir im nächsten Jahr sicher keine neuen Militärjets brauchen und weil es sowieso wir „Kleinen“ sind, die Ihre Finanzmittel bewusst nicht in der Karibik geparkt, sondern mit unseren Steuerabgaben genau für solche Fälle angespart haben.

Halten Sie, als kleinste „Zelle“unseres Gesellschaftsgeflechts, den Kleinbetrieben in Ihrer Umgebung die Treue: dem Landwirt, der das ganze Jahr Eier, Milch und alle notwendigen Grundprodukte herstellt. Er hört auch jetzt nicht damit auf. Dem kleinen Bäcker, der daraus auch ohne „Schaumgummi-Vormischungen“ noch Brot backen kann. All jenen, die in unserer unmittelbaren Umgebung auch ohne Hight-Tech bei der täglichen Versorgung ihren Beitrag leisten und deren Qualitäten im Normalfall viel zu wenig Beachtung finden. Da wird das Handwerk plötzlich wieder gebraucht.

Genug der philosophischen Ansätze, jeder von uns hat nun selbst ausreichend Zeit, für umfangreiche Gedankenspiele und zum umdenken. Denn die Reduktion sozialer Kontakte und der damit verbundene Zustand einer reduzierten Kommunikation, gewährt nun unglaublich viel Freiraum im Denkzentrum unseres Gehirns.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen alles Gute und werden bald wieder unsere Tore öffnen! Dann freuen wir uns, wenn wir Sie wieder bei uns begrüßen dürfen!

Ihr Christian Scheck

Unsere Geschichte

Tradition & Philosophie


vh_web_content_vollererhofalt

Der Name Vollererhof wurde über Jahre aus den ursprünglichen Namen des Gutes „Foiern und Vollern“ abgewandelt. „Foiern“ ein Name mit keltischen Wurzeln steht für die Feuer- und Signalstellen aus der Keltenzeit. Die Keltenkanne, die in einer Grabstätte am Dürrnberg bei Hallein gefunden wurde, steht schon seit vielen Jahren als Zeichen der Wasserverbundenheit und im Sinne des Kurgedankens für das Hotellogo.

Ursprünglich befand sich dort, wo heute der Vollererhof steht, ein Bergbauernhof, den die Großeltern von Christian Scheck, Willy und Michaela Eberlein, 1927 erwarben. Sie erkannten das Potential, das der Hof aufgrund seiner einzigartigen Lage zu bieten hatte und wandelten die Landwirtschaft des Foiern und Vollern Guts zu einem Gast- und Hotelbetrieb um. Damit wurde der Grundstein für das renommierte Haus gelegt.

vh_web_content_vollererhofneu

Heute ist der Vollererhof ein modernes, aber stets traditionsbewusstes Haus, mit ärztlich geführtem Gesundheitszentrum. Das Hotel verfügt mit seinen drei Gebäuden insgesamt über 62 Zimmer, Junior-Suiten und Suiten.

Für Gäste mit dem Vollererhof-Inklusive-Arrangement oder à-la-carte-Auswahl steht ein gemütliches Restaurant und für die Kurgäste mit individuellem Diät-Programm ein eigenes Kur-Restaurant zur Verfügung.

Ein großzügiger Lobby-Bereich lädt ein zum Verweilen – nicht nur sonntags wenn wir zu Pianomusik und Empfangscocktail einladen.

Die große Allwetter-Relax-Anlage bietet unseren Gästen auf über 2000m2 ausreichend Platz zum Wohlfühlen und Genießen, mit: Hallenbad, Sole-Freibecken, Panorama-Sauna, Laconium, Dampfbad und Sole-Stollen, sowie  großem Kraftsport-und Fitnessraum und eigenem Gymnastikraum.

 

 

 

Was wir besonders schätzen – die wunderbare Ruhe hier am Berg.

Wir sind uns der Besonderheit des keltischen Kraftplatzes, auf dem der Vollererhof steht, bewusst und schätzen den hohen Erholungswert, den uns die Natur hier bietet. Wir verbinden das einmalige Panorama, die Bergwelt, die Wälder, den Ausblick und die Ruhe mit dem besonderen Ambiente und der herausragenden Wohnkultur unseres Hauses zu einem Lebensgefühl, das Kraft und Energie für Körper, Geist und Seele spendet.

 vh_vollererhof_areal

Das Vollererhof-Areal

 

Es gibt viele Gründe für einen Aufenthalt am Vollererhof

Die Kombination aus Traditionshotel und sanitätsbehördlich anerkanntem Ambulatorium ist sicher einzigartig im Salzburger Land.

Seit dem Jahr 1967 findet man hier ein medizinisch-therapeutisches Angebot, das viel mehr, als nur  „Wellness“ bedeutet: ein professionelles Team aus Ärzten, Therapeuten und Schönheitsspezialisten kümmert sich um Ihr Wohlbefinden, begleitet Sie auf dem Weg zu mehr Vitalität und Balance und stellt Ihre Gesundheit in den Mittelpunkt des täglichen Schaffens.

Schon seit fast 30 Jahren bildet die Philosophie und Kurmethodik nach der FX Mayr-Therapie den Schwerpunkt des Gesundheitsangebotes. Diese verbinden wir im Sinne eines ganzheitlichen und modernen Ansatzes mit Disziplinen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin, der Kinesiologie, der Aktiv- und Physiotherapie und dem Leitgedanken, dass jeder Ansatz nur gut ist, wenn er Ihnen individuell angepasst wird!

Der Vollererhof ist aber noch viel mehr, als ein Kurhotel. Er ist ein Haus für alle Jahreszeiten und viele Urlaubsmotivationen. Ob Sie nun zur intensiven Entschlackung und „Detox-Kur“ kommen, ein Wellnesswochende hier bei uns verbringen, Ihren Aufenthalt dazu nützen möchten, um die Stadt Salzburg zu entdecken oder die Festspiele zu besuchen, besondere Feiertage im gemütlichen Rahmen begehen wollen oder einfach nur als Tages-Gast dem täglichen Treiben entfliehen möchten – am Vollererhof lässt sich das alles wunderbar verbinden.